IT-Ausschuss

Know-how bündeln und effektiv mitbestimmen!

NEU

Im Zeitalter der Digitalisierung kommt kein Betriebsrat mehr an einem IT-Ausschuss vorbei, wenn er seine Mitbestimmungsrechte sorgfältig und gewissenhaft ausüben möchte. Denn so gut wie jedes IT-System zeichnet Daten seiner Benutzer auf und fällt damit unter die Mitbestimmung nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie ein gut funktionierender und eingespielter IT-Ausschuss - auch Digitalisierungsausschuss genannt - das Gremium entlastet und zu einer professionellen BR-Arbeit beiträgt.

Ihr Nutzen als Betriebsrat

  • Als Mitglied im IT-Ausschuss effiziente BR-Arbeit leisten und das Gremium entlasten
  • Maßgeblich zum Datenschutz im Betrieb beitragen
  • Hoch spezialisiert als kompetenter Betriebspartner in IT-Fragen agieren

Seminarinhalt

IT-Ausschuss erfolgreich gründen

  • Effektivität der BR-Arbeit fördern und das BR-Gremium entlasten
  • Die Qual der Wahl: vorbereitender oder beschließender Ausschuss
  • Anzahl der Ausschussmitglieder prüfen
  • Besetzung des IT-Ausschusses sorgfältig vornehmen

Mitbestimmungsrechte in IT-Fragen kennen

  • Regelungsgegenstände im Zeitalter der Digitalisierung
  • Informationsprozesse optimieren
  • § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG: Leistungs- und Verhaltensbeurteilung als Dauerbrenner
  • Wann ist die Einführung neuer IT-Systeme als Betriebsänderung zu qualifizieren?
  • Schutz von Beschäftigtendaten immer im Auge behalten

Ausschussarbeit in der Praxis

  • A und O bei der IT-Mitbestimmung: Konsequente Prozessabläufe
  • Priorisierung zur Meidung von Kapazitätsengpässen vornehmen
  • IT-Betriebsvereinbarungen effektiv gestalten
  • Austausch mit betrieblichem Datenschützer pflegen
  • Schulungsbedarf identifizieren und einfordern
  • Kenntnisvermittlung durch IT-Sachverständigen nutzen

Zentrale Basis: Formulierung einer IT-Rahmenvereinbarung

  • Checkliste vorzulegender Unterlagen erstellen
  • Anforderungen bzgl. der Zulässigkeit von Leistungs- und Verhaltenskontrollen fixieren
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des Arbeitnehmerdatenschutzes implementieren
  • Grundsätze zur Qualifizierung von Mitarbeitern erarbeiten
  • Vereinbarungen zur Zusammenarbeit der Betriebsparteien treffen
  • Einführung neuer IT-Systeme: Rechte der Interessensvertretung festlegen
  • Differenzierung von hoch- oder weniger priorisierten Anwendungen

Seminarablauf

Erster Seminartag:

13:30 Uhr Empfang der Teilnehmer, Begrüßungskaffee und Snacks
14:00 Uhr Seminareröffnung, Begrüßung, Vorstellung etc.
15:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
18:00 Uhr Ende des ersten Seminartages

Weitere Seminartage:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Fortsetzung des Seminars
15:00 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
16:30 Uhr Ende des Seminartages / Freizeitprogramm am Abend

Letzter Seminartag:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
          Ende des Seminars

* max. 20 Minuten

Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.

Seminarpreise

Preise pro Teilnehmer:
bei 1 Teilnehmer: 1.486,00 €
bei 2 Teilnehmern aus einem Betrieb: 1.427,00 €
ab 3 Teilnehmern aus einem Betrieb: 1.382,00 €

Die Preise verstehen sich pro Teilnehmer eines BR-Gremiums zu einem Termin und sind exklusive MwSt. sowie Nebenkosten (z.B. Reisekosten, Übernachtung und Verpflegung).

Unsere Seminarangebote richten sich nur an Firmen bzw. gewerbliche Kunden.

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar eignet sich für alle Mitglieder des IT-Ausschusses sowie ausgewählte Mitglieder des Betriebsrats, die noch über keinen IT-Ausschuss verfügen, einen solchen jedoch gründen wollen.

Schulungsanspruch für den Betriebsrat

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind für Mitglieder des entsprechenden Ausschusses erforderlich im Sinne von § 37 Abs. 6 BetrVG.

Ihre Referenten

Die W.A.F. setzt ausschließlich praxiserfahrene und langjährig tätige Fachjuristen, Fachanwälte für Arbeitsrecht sowie Experten für Arbeitsrecht und Arbeitssicherheit ein.

Hinweis: Falls unser Referent aus nicht vorhersehbaren Gründen (z. B. Krankheit) das geplante Seminar nicht wahrnehmen kann, behalten wir uns das Recht vor, einen anderen qualifizierten Fachkollegen einzusetzen.