Gesetzlicher Schulungsanspruch für Betriebsräte

Sie haben nicht nur einen gesetzlich verbrieften Schulungsanspruch, sondern sogar die Pflicht sich fortzubilden, um das Amt des Betriebsrats ausüben und die Interessen der Arbeitnehmer bestmöglich vertreten zu können!

Scheuen Sie sich also nicht, ein Seminar zu besuchen und sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen!

Ihr Schulungsanspruch als Betriebsrat

Das Ehrenamt des Betriebsrats umfasst ein sehr vielfältiges Aufgabenspektrum. Da ist jedes einzelne Mitglied gefragt, damit die Zusammenarbeit im Gremium erfolgreich ist. Wichtig dabei ist, dass jedes Mitglied im Betriebsrat - aber auch in der JAV, der SBV oder im Wirtschaftsausschuss - über entsprechende Kenntnisse verfügt. Dieses Wissen können Sie sich auf unseren W.A.F. Seminaren aneignen.

Was bedeutet eigentlich Schulungsanspruch?

Der Gesetzgeber hat einen Schulungsanspruch für Betriebsräte eingerichtet, der Ihnen das Recht und sogar die Pflicht auf Weiterbildung gibt. Für die Ausübung Ihres Amtes ist es wichtig, dass Ihre Kenntnisse immer auf dem aktuellen Stand sind. So kann die Notwendigkeit bestehen, dass Sie eine Schulung nach einiger Zeit erneut besuchen, um Ihre bisherigen Kenntnisse aufzufrischen oder zu erweitern.

Damit Sie künftig keine Fehler bei diesem Thema machen, haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zum Schulungsanspruch nach § 37  Abs. 6 und Abs. 7 des BetrVG zusammengetragen.

Alles, was Sie zu Begriff und Zweck Ihres gesetzlichen Schulungsanspruchs wissen müssen, erklärt Ihnen unser Arbeitsrechts-Experte und Fachanwalt Dr. Matthias Ferstl!

Begriff und Zweck des gesetzlichen Schulungsanspruchs