Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung

Eine starke Stimme für Ihre (schwer-) behinderten Kollegen!

Wirklich wichtige Entscheidungen werden in aller Regel auf höheren Ebenen des Unternehmens oder des Konzerns getroffen. Das macht die Arbeit einer Gesamt- oder Konzern SBV umso wichtiger. Zögern Sie deshalb nicht, auch auf dieser Ebene präsent zu sein und die Interessen der (schwer-)behinderten Kollegen bestmöglich zu vertreten.

Kostenlos
für Sie

  • Arbeitsgesetze
  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Rucksack oder Tasche
Downloads

Beschlussmitteilung

Anmeldeformular

Seminarinhalt

Ihr
Seminarinhalt

  • Rechtliche Grundlagen zur Wahlordnung vermittelt bekommen
  • Wer ist wählbar, wer kann gewählt werden?
  • Voraussetzungen für eine gelungene Wahl
  • Gar nicht so selten: Was passiert, wenn es nur zwei Wahlberechtigte gibt?
  • Zuständigkeiten und Abgrenzung zur örtlichen SBV
  • Die örtliche SBV bestmöglich einbinden
  • Zusammenarbeit mit GBR und KBR professionell gestalten
  • Kompetente Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberbeauftragten
  • Aufgabenteilung mit Stellvertretern: Was ist zulässig?
  • Alles über Freistellung und Kostenerstattung wissen
  • An welchen Sitzungen darf die Gesamt- bzw. Konzern-SBV teilnehmen?
  • Informations- und Beteiligungsrechte einfordern und durchsetzen
  • Welche Regelungsinstrumente stehen zur Verfügung?
  • Aussetzung von Beschlüssen des GBR als letztes Mittel
  • Welcher Turnus ist einzuhalten?
  • Wer ist einzuladen und was muss hierbei beachtet werden?
  • Hat der Arbeitgeber ein Anwesenheitsrecht?
  • Welche Themen sind zwingend anzusprechen und welche sinnvoll?
  • Ziele einer Rahmen-Inklusionsvereinbarung formulieren
  • Wer ist Partner einer Rahmen-Inklusionsvereinbarung?
  • Sinnvolle Regelungsbereiche erarbeiten
  • Muster: So könnte eine Rahmen-Inklusionsvereinbarung aussehen!
Seminarinhalte herunterladen

Ihr
Teilnehmerkreis

Dieses Seminar eignet sich für alle Mitglieder einer bereits bestehenden Gesamt- oder Konzernschwerbehindertenvertretung, wie auch für örtliche Vertrauenspersonen, die eine Stufenvertretung gründen bzw. die Zusammenarbeit mit diesen auf eine professionelles Level heben wollen.

Ihr
Seminarablauf

13:30 Uhr Empfang der Teilnehmer, Begrüßungskaffee und Snacks14:00 Uhr Seminareröffnung, Begrüßung, Vorstellung etc.15:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *18:00 Uhr Ende des ersten Seminartages
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.
09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *12:30 Uhr Mittagspause13:30 Uhr Fortsetzung des Seminars15:00 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *16:30 Uhr Ende des Seminartages / Freizeitprogramm am Abend
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.
09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *12:30 Uhr MittagspauseEnde des Seminars
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.
Alle Details anzeigen

Finden Sie den passenden
Termin

Nächste Termine (4)

Februar 2023

13.02. — 16.02.2023Montag Donnerstag
DresdenNH Hotel Collection
BR490-9440
Details  

April 2023

17.04. — 20.04.2023Montag Donnerstag
DortmundDorint Hotel An den Westfalenhallen
BR490-8676

Juli 2023

24.07. — 27.07.2023Montag Donnerstag
MünchenSteigenberger Hotel
BR490-7699

Dezember 2023

12.12. — 15.12.2023Dienstag Freitag
WürzburgDorint Hotel
BR490-6266

Hier findet dieses Seminar statt:
Seminarhotels

NH Hotel Collection - Dresden
Mehr anzeigen

Seminar-Empfehlungen für Sie

Teilnehmer dieses Seminars haben auch folgende Seminare besucht:

Schwerbehindertenvertretung Teil 2

Besondere Schutzrechte (schwer-)behinderter Kollegen durchsetzen

Zum Seminar

Schwerbehindertenvertretung Teil 3

Integration (schwer-)behinderter Kollegen fördern

Zum Seminar

Schwerbehindertenvertretung Teil 1

Aufgaben und Möglichkeiten der Schwerbehindertenvertretung

Zum Seminar

Informationen zum
Schulungsanspruch

BR

Das Seminar ist nach § 179 Abs. 4 SGB IX für die Mitglieder der örtlichen Schwerbehindertenvertretung, wie auch Mitglieder der Gesamt- und Konzernschwerbehindertenvertretung erforderlich.