Ausländische Muttergesellschaft

Trotz komplexer Konzernstrukturen den Überblick behalten!

Die Globalisierung macht auch vor deutschen Werkstoren nicht halt. Viele Unternehmen werden zwischenzeitlich von nicht-europäischen Konzernen beherrscht. Was bedeutet das für die betriebliche Mitbestimmung? Kann der Arbeitgeber darauf verweisen, lediglich als verlängerter Arm der nicht-europäischen Mutter zu agieren? Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie sich in diesem speziellen Umfeld als Betriebsrat behaupten.

Ihr Nutzen als Betriebsrat

  • Rechtliches Hintergrundwissen über Konzernstrukturen erhalten
  • Als BR stets den richtigen Ansprechpartner identifizieren
  • Im Ausland getroffene Personalentscheidungen rechtlich hinterfragen

Seminarinhalt

Konzernaufbau richtig verstehen

  • Gesellschaftsrechtliche Strukturen analysieren und richtig einordnen
  • Personelle Verflechtungen anhand des AÜG prüfen

Der Umgang mit der "Steuerung von Außen"

  • Rolle der örtlichen Geschäftsleitung: Wie weit geht die Entscheidungsbefugnis?
  • Spannungsfeld: Vorgaben der Muttergesellschaft und deutsches Arbeitnehmerschutzrecht
  • Ist im lokalen Betrieb Englisch als Konzernsprache zu akzeptieren?
  • Wie lassen sich örtliche Betriebsvereinbarungen durchsetzen?
  • Umgang mit Unternehmensrichtlinien, Compliance und Co.

Als BR Hierarchiestrukturen richtig analysieren

  • Zwischen disziplinarischer und fachlicher Weisung differenzieren
  • Wann erfolgt eine Eingliederung ausländischer Fachvorgesetzter in den Betrieb?
  • Stellt die Einführung einer ausländischen Fachaufsicht eine Versetzung dar?
  • Überstunden: rechtmäßige Anordnung aus dem Ausland?
  • Muss sich der ausländische Fachvorgesetzte an lokale Betriebsvereinbarungen halten?
  • Können in den Konzern ausgegliederte Abteilungen Weisungen erteilen?

Steuerung personeller Einzelmaßnahmen durch ausländische Muttergesellschaft

  • Betriebsverfassungsrechtliche Auswirkung analysieren
  • Einflussmöglichkeit des Betriebsrats kennen

Taktik und Strategie: Interessen im Konzern effektiv durchsetzen

  • Positionierung als deutscher BR im grenzüberschreitenden Kontext
  • Rechtlich oder taktisch - wer ist für was der richtige Ansprechpartner?
  • Unternehmerische Mitbestimmung: andere Gremien ideal einbinden

Seminarablauf

Erster Seminartag:

13:30 Uhr Empfang der Teilnehmer, Begrüßungskaffee und Snacks
14:00 Uhr Seminareröffnung, Begrüßung, Vorstellung etc.
15:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
18:00 Uhr Ende des ersten Seminartages

Weitere Seminartage:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Fortsetzung des Seminars
15:00 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
16:30 Uhr Ende des Seminartages / Freizeitprogramm am Abend

Letzter Seminartag:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
          Ende des Seminars

* max. 20 Minuten

Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.

Seminarpreise

Preise pro Teilnehmer:
1. Teilnehmer: 1.489,00 €
2. Teilnehmer: 1.430,00 €
Jeder weitere Teilnehmer: 1.385,00 €

Die Preise verstehen sich pro Teilnehmer eines BR-Gremiums zu einem Termin und sind exklusive MwSt. sowie Nebenkosten (z.B. Reisekosten, Übernachtung und Verpflegung).

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar eignet sich für alle Mitglieder des Betriebsrats in Betrieben, denen eine nicht-europäische Konzernmutter übergeordnet ist.

Schulungsanspruch für den Betriebsrat

Für Betriebsratsmitglieder in Betrieben mit ausländischer Muttergesellschaft vermittelt das Seminar Kenntnisse, die für die Tätigkeit des Betriebsrats nach § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich sind.

Ihre Referenten

Die W.A.F. setzt ausschließlich praxiserfahrene und langjährig tätige Fachjuristen, Fachanwälte für Arbeitsrecht sowie Experten für Arbeitsrecht ein.

Hinweis: Falls unser Referent aus nicht vorhersehbaren Gründen (z. B. Krankheit) das geplante Seminar nicht wahrnehmen kann, behalten wir uns das Recht vor, einen anderen qualifizierten Fachkollegen einzusetzen.

Seminar-Empfehlungen