Zusammenarbeit von Betriebsrat und SBV

Sich zum Wohl (schwer-)behinderter Kollegen optimal ergänzen

Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung sind gemeinsam für die Belange von (schwer-)behinderten Menschen verantwortlich. Deshalb ist ein abgestimmtes und kollegiales Handeln beider Gremien von besonderer Bedeutung. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie sich als BR und SBV wechselseitig optimal ergänzen und die häufigsten Reibungspunkte in Ihrer Zusammenarbeit vermeiden können.

Ihr Nutzen als Interessenvertretung

  • Überblick über gemeinsame Aufgabenstellungen gewinnen
  • Die häufigsten Konfliktpunkte in der Zusammenarbeit analysieren und vermeiden
  • Gemeinsam Ziele und Strategien zur Unterstützung Ihrer (schwer-)behinderten Kollegen erarbeiten

Seminarinhalt

Win-Win: Vorteile einer engen Zusammenarbeit erkennen und nutzen

  • Das jeweils andere Gremium als kompetenten Ansprechpartner wahrnehmen
  • An einem Strang ziehen: Erfahrungsaustausch statt verhärtete Fronten!

Das Rechtsverhältnis beider Gremien zueinander verstehen

  • Nicht nur Zuhörer: Die Rolle der SBV in BR-Sitzungen
  • Als BR Einsicht in Protokolle und andere Unterlagen gewähren
  • Sich mit Teilnahmerechten an Monatsgespräch und Ausschusssitzungen auskennen
  • Unterrichtung und Beteiligung in wirtschaftlichen Angelegenheiten

Wo die Zusammenarbeit von BR und SBV unerlässlich ist

  • Arbeitsbedingungen miteinander gestalten und verbessern
  • Abgestimmt auf ungerechtfertigte Kündigungen reagieren
  • Bei personellen Einzelmaßnahmen den Schulterschluss suchen
  • Wichtige Überwachungsaufgaben gemeinsam wahrnehmen
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz: Zusammenarbeit bei Gefährdungsbeurteilungen
  • Die SBV bei Umstrukturierungen gewinnbringend einbinden
  • Mit vereinten Kräften eine gute Inklusionsvereinbarung durchsetzen
  • Prävention & BEM - zusammen mehr erreichen!

Sich gegenseitig unterstützen - aber wie?

  • Öffentlichkeitsarbeit im Fokus: Vor der Belegschaft als Team auftreten
  • Betriebsvereinbarungen als Instrument für wichtige SBV-Themen nutzen
  • Mitbestimmungsreche des BR gemeinsam und zielgerichtet ausschöpfen

Wichtige Praxistipps für eine erfolgreiche Zusammenarbeit

  • Desk-Sharing: Hier ist teilen erwünscht!
  • Klare Trennlinie: Hier sollten sich SBV und BR nicht in die Quere kommen
  • Warum die ordnungsgemäße Einladung zu Sitzung und Ausschuss so wichtig ist
  • Aussetzungsantrag der SBV - Affront oder Notwehr?
  • Falsches Rollenverständnis: Das Arbeitsgericht als Streitschlichter?

Seminarablauf

Erster Seminartag:

13:30 Uhr Empfang der Teilnehmer, Begrüßungskaffee und Snacks
14:00 Uhr Seminareröffnung, Begrüßung, Vorstellung etc.
15:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
18:00 Uhr Ende des ersten Seminartages

Weitere Seminartage:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Fortsetzung des Seminars
15:00 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
16:30 Uhr Ende des Seminartages / Freizeitprogramm am Abend

Letzter Seminartag:

09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars
10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *
12:30 Uhr Mittagspause
          Ende des Seminars

* max. 20 Minuten

Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.

Seminarpreise

Preise pro Teilnehmer:
1. Teilnehmer: 1.259,00 €
2. Teilnehmer: 1.209,00 €
Jeder weitere Teilnehmer: 1.171,00 €

Die Preise verstehen sich pro Teilnehmer eines BR-Gremiums zu einem Termin und sind exklusive MwSt. sowie Nebenkosten (z.B. Reisekosten, Übernachtung und Verpflegung).

Teilnehmerkreis

Dieses Seminar eignet sich sowohl für Vertrauenspersonen und deren Stellvertreter, als auch für diejenigen Betriebsräte, die mit den besonderen Problemen (schwer-)behinderter Arbeitnehmer und den speziellen Schutzvorschriften (schwer-)behinderter Kollegen befasst sind.

Schulungsanspruch für den Betriebsrat

Die auf diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind für alle Betriebsräte gemäß § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich.

Schulungsanspruch für die Schwerbehindertenvertretung

Das Seminar ist nach § 179 Abs. 4 SGB IX für die Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung erforderlich.

Ihre Referenten

Die W.A.F. setzt ausschließlich praxiserfahrene und langjährig tätige Fachjuristen, Fachanwälte für Arbeitsrecht sowie Mediatoren ein.

Hinweis: Falls unser Referent aus nicht vorhersehbaren Gründen (z. B. Krankheit) das geplante Seminar nicht wahrnehmen kann, behalten wir uns das Recht vor, einen anderen qualifizierten Fachkollegen einzusetzen.

Seminar-Empfehlungen