Dienstplan-Ausschuss

Bei der Dienstplangestaltung die Interessen der Kollegen wahren

4,8 von 5
(42 Bewertungen)

Dienstpläne sind dem Betriebsrat zur Zustimmung vorzulegen, andernfalls sind diese unwirksam und nicht verpflichtend. Nutzen Sie daher als Betriebsrat die Möglichkeit, berechtigte Interessen der Belegschaft zu wahren und schieben Sie einer Dienstplangestaltung nach Gutsherrenart einen Riegel vor. Erfahren Sie in diesem Seminar, wie Sie als im Dienstplanrecht spezialisierter Ausschuss effektive BR-Arbeit leisten.

Kostenlos
für Sie

  • Arbeitsgesetze
  • Umfangreiche Seminarunterlagen
  • Rucksack oder Tasche
Downloads

Beschlussmitteilung

Anmeldeformular

Seminarinhalt

Ihr
Seminarinhalt

  • Effektivität der BR-Arbeit fördern und das BR-Gremium entlasten
  • Die Qual der Wahl: vorbereitender oder beschließender Ausschuss
  • Anzahl der Ausschussmitglieder prüfen
  • Besetzung des Dienstplanausschusses sorgfältig vornehmen
  • Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes kennen und beherrschen
  • Besonderheit bei Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft
  • Über Sonn- und Feiertagsregelungen Bescheid wissen
  • § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG: Festlegung der Arbeitszeiten als Türöffner
  • Grenzen des Arbeitszeitrechts überwachen
  • Aus welchen Gründen darf der BR einen Dienstplan ablehnen?
  • Interessen der Belegschaft an einer Arbeitszeiteinteilung nach ihren Wünschen wahren
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Zustimmungserfordernis kennenlernen
  • Bei fehlender Zustimmung: Konfliktlösung über die Einigungsstelle
  • Wirksamkeit: Ab wann ist ein Dienstplan verbindlich?
  • Ankündigungsfristen einhalten
  • Soll- Ist-Berechnungen vornehmen
  • Wichtiges Wissen: Arbeitsunfähigkeit und Urlaubsrecht
  • Gemeinsam Regelungsinhalte erarbeiten
  • Formulierungsbeispiele für Betriebsvereinbarungen
Seminarinhalte herunterladen

Ihr
Teilnehmerkreis

Dieses Seminar eignet sich für alle Mitglieder des Dienstplanausschusses sowie für ausgewählte Mitglieder des Betriebsrats, sofern noch kein Dienstplanausschuss besteht, ein solcher jedoch gegründet werden soll.

Ihr
Seminarablauf

13:30 Uhr Empfang der Teilnehmer, Begrüßungskaffee und Snacks14:00 Uhr Seminareröffnung, Begrüßung, Vorstellung etc.15:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *18:00 Uhr Ende des ersten Seminartages
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.
09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *12:30 Uhr Mittagspause13:30 Uhr Fortsetzung des Seminars15:00 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *16:30 Uhr Ende des Seminartages / Freizeitprogramm am Abend
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.
09:00 Uhr Fortsetzung des Seminars10:30 Uhr Kaffee- / Tee-Pause *12:30 Uhr MittagspauseEnde des Seminars
* max. 20 Minuten
Hinweis: Kurzfristige Änderungen im Ablauf sind möglich.

Finden Sie den passenden
Termin

Nächste Termine (5)

November 2022

21.11. — 24.11.2022Montag Donnerstag
Timmendorfer StrandPLAZA Premium
BR494-3514
Details  

Januar 2023

10.01. — 13.01.2023Dienstag Freitag
NeckarsulmWelcome Hotel
BR494-9872

April 2023

24.04. — 27.04.2023Montag Donnerstag
MünchenDORMERO Hotel München
BR494-8622

Juli 2023

25.07. — 28.07.2023Dienstag Freitag
Frankfurt am MainBest Western Plus Welcome Hotel
BR494-7697

Oktober 2023

17.10. — 20.10.2023Dienstag Freitag
Berlinrelexa hotel Stuttgarter Hof
BR494-6927

Hier findet dieses Seminar statt:
Seminarhotels

PLAZA Premium - Timmendorfer Strand
Mehr anzeigen

Aktuelle
Bewertungen

100 %
Weiterempfehlung
4,8 von 5
(42 Bewertungen)
4,7
Seminarinhalt
4,9
Referent
4,7
Praxisrelevanz
4,7
Lernzuwachs

Seminar-Empfehlungen für Sie

Teilnehmer dieses Seminars haben auch folgende Seminare besucht:

Betriebsratsvorsitzende und Stellvertreter Teil 1

Praxisnahes Rechtswissen und organisatorische Grundlagen

Zum Seminar

Betriebsverfassungsrecht Teil 1

Das Einsteiger-Seminar für alle Betriebsräte

Zum Seminar

Arbeitsrecht Teil 2

So setzen Sie Ihre Arbeitnehmerschutzrechte erfolgreich durch

Zum Seminar

Informationen zum
Schulungsanspruch

BR

Die in diesem Seminar vermittelten Kenntnisse sind für Mitglieder des entsprechenden Ausschusses erforderlich im Sinne von § 37 Abs. 6 BetrVG.