Betriebsrat-Seminare in Höhr-Grenzhausen

Hotels in Höhr-Grenzhausen

Seminare in Höhr-Grenzhausen

Betriebsrat Seminare in Höhr-Grenzhausen 

Höhr-Grenzhausen ist eine Stadt im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie ist ein Mittelpunkt der keramischen Industrie im Kannenbäckerland mit der Fachhochschule für Keramik, weshalb sie auch den Beinamen „Kannenbäckerstadt“ trägt. 
Die Stadt gehört der gleichnamigen Verbandsgemeinde an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt hat und ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und gemäß der Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen. 

Anfahrt zum Seminar in Höhr-Grenzhausen  

Ihr Betriebsrat Seminar in Höhr-Grenzhausen erreichen Sie am besten mit dem Auto oder der Bahn. Entscheiden Sie sich für die Anreise mit der Bahn kommen Sie mit dem IC am Koblenzer Hauptbahnhof an, von wo aus Sie mit der EVM-Buslinie 8 bis nach Vallendar fahren, um von dort aus mit der Buslinie 7 weiter nach Höhr-Grenzhausen zu fahren. Für die Anreise mit dem PKW nutzen Sie von Norden aus die A 3 bis zum Dernbacher Dreieck und anschließend entweder die A 48 oder die A 61 bis Höhr-Grenzhausen, von Osten aus die A 5 und die B 49/E 44, um schließlich über die A 3 auf die A 48 Richtung Trier bis Ausfahrt Höhr-Grenzhausen zu wechseln und von Süden aus die A 3 bis Dernbacher Dreieck, mit anschließender Weiterfahrt auf der A 48 oder der A 61. 

Natur erleben in Höhr-Grenzhausen 

Auf einer Wegstrecke von ca. drei Kilometern lädt der Walderlebnispfad Höhr-Grenzhausen Naturkundler ein, den schönen Westerwald mit allen Sinnen zu erleben. Dabei warten auf dem Weg zehn aufgebaute Stationen auf Sie, die Ihnen auf aktive und spielerische Weise die Kreisläufe der Natur näher bringen. Daneben sind auf der Strecke über 30 Baumtafeln zu finden, die die Biologie von heimischen, aber auch von exotischen Baum- und Straucharten beschreiben. Nach der Hälfte der Strecke besteht darüber hinaus die Möglichkeit an der überdachten Strühtenhütte eine kleine Rast einzulegen. Badespaß, Erholung und Sport bietet im Sommer außerdem die Schwimmteichanlage Linderhohl, ein naturnah gestalteter Badesee mit eigenem, geschlossenen Wasserkreislauf, der Ihnen eine phantasievolle Wassererlebniswelt mit vielen Spiel- und Spaßangeboten bietet. Im Winter, wenn der See zugefroren ist, kann er unterdessen zum Schlittschuhlaufen genutzt werden. Das natürliche Erscheinungsbild der Freizeitanlage fügt sich dabei harmonisch in die umliegende Landschaft ein und macht sie zu einem attraktiven Ausflugsziel – nicht nur für Badegäste. Erholung bieten darüber hinaus auch der Naturpark Nassau und das Kannenbäckerland, die mit ihren zahlreichen Wanderwagen durch die Region für pures Wandervergnügen sorgen. 

Kultur und Geschichte in Höhr-Grenzhausen  

Kulturbegeisterte Seminarteilnehmer des Betriebsrat Seminars in Höhr-Grenzhausen kommen hier stets auf ihre Kosten. Zur Besichtigung eignen sich hierbei vor allem die zahlreichen Schlösser, Burgen und Museen der Region. Besonders sehenswert ist dabei das neugotische Residenzschloss mit Stammburg des Fürstenhauses zu Sayn-Wittgenstein-Sayn mit dem rheinischen Eisenkunstguss-Museum, den fürstlichen Salons, der Schlosskapelle sowie dem exotischen Garten der Schmetterlinge im fürstlichen Schlosspark. Für die Verpflegung in besonderem Ambiente sorgt indes das Restaurant Die Sayn Burg. Einen Einblick in die Geschichte der Stadt bietet unterdessen das Museum für Stadtgeschichte in Höhr-Grenzhausen. Ausgestellt werden dort Gegenstände des alltäglichen Lebens aus der Zeit des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts, wie Möbel, Kücheneinrichtungen und -geräte, Werkzeuge sowie ein Modell der ersten elektrischen Waschmaschine. Das Heimatmuseum Hillscheid, das vom Westerwald-Verein in einem alten Fachwerkhaus betreut und geführt wird, zeigt derweil verschiedenste Wasserkrüge, alte Keramikerzeuge sowie eine stolze Werkzeugsammlung alter Berufe.