Betriebsrat-Seminare in Bad Honnef

Hotels in Bad Honnef

Seminare in Bad Honnef

Betriebsrat Seminare in Bad Honnef

Bad Honnef ist eine Stadt im Rhein-Sieg-Kreis am Südrand des Landes Nordrhein-Westfahlen. Sie liegt auf der östlichen Seite des Rheins und grenzt über diesen nordwestlich an den Stadtbezirk Bad Godesberg der Bundesstadt Bonn und zudem an das Land Rheinland-Pfalz an. 

Bekannt geworden ist die ehemalige Kurstadt unter anderem durch ihren von Alexander von Humboldt verliehenen Ruf als „rheinisches Nizza“ aufgrund des ganzjährigen milden Klimas. Im Stadtteil Rhöndorf wohnte Konrad Adenauer, der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, bis zu seinem Tod im Jahr 1967. 

In den letzten Jahrzehnten hat sich die ehemalige Kurstadt immer mehr zu einer Tagungs- und Kongressstadt entwickelt. 

Bad Honnef – Anreise mit Flugzeug, Bahn oder PKW 

Die Anreise zu Ihrem Betriebsrats Seminar in Bad Honnef mit dem Auto empfiehlt sich über von Norden über die A 3 Richtung Heumarer Dreieck und die A 59 (fortgeführt als B 42) bis zur Ausfahrt Röhndorf und von Süden über die A 3 Frankfurt – Köln bis zur Ausfahrt Bad Honnef – Linz. Reisen Sie via Flugzeug an befindet sich der nächstgelegene Flughafen in Köln/Bonn. Von dort aus können sie direkt via Bahn oder Taxi Ihr Seminarhotel erreichen. Bahnreisende fahren mit der Bahn bis zum Bahnhof Bad Honnef und begeben sich von dort aus auf dem Weg zu ihrem Seminarhotel. 

Sehenswürdigkeiten in Bad Honnef

Nach einem anstrengenden Seminartag auf einem Betriebsrat Seminar in Bad Honnef bietet die Stadt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, die stets einen Besuch wert sind. Ein Wahrzeichen der Stadt Bad Honnef ist die dreischiffige, kurz nach 1500 errichtete katholische Pfarrkirche St. Johann Baptist am Mark. Dort befinden sich auch mit dem Hontes das älteste profane Gebäude der Stadt und das Alte Rathaus. Als ältestes Bürgerhaus in Bad Honnef gilt derweil das Haus Kirchstraße 8. Die evangelische Erlöserkirche in der Luisenstraße mit ihrer Bischofsmütze entstand dagegen erst 1900. 

Wahrzeichen des Ortsteils Selhof ist unterdessen die nach dem Zweiten Weltkrieg errichtete Kirche St. Martin. Im Stadtteil Röhndorf liegt indes die zwischen 1714 und 1716 erbaute Marienkapelle sowie das bedeutendste Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, die Villa Merkens, die früher der Sitz des Löwenburger Richters und bis 2004 der Landvolkshochschule des Erzbistums Köln war. 

An der Linzer Straße befindet sich der Alte Friedhof der Stadt und unweit davon mit dem Österreicher Kreuz die älteste Grabstätte der Stadt. 

Neben den Kirchen in Berg und Tal, wie der Fuchshardtkapelle, sind darüber hinaus zahlreiche weitere historische Gebäude erhalten geblieben, die sich überwiegend im Bereich der Stadtmitte und Rhöndorf befinden. Der Ortsteil Rommersdorf besteht dabei mehrheitlich aus Fachwerkhäusern, die zu den ältesten in Bad Honnef zählen. Die Hauptstraße wird, wie einige ihrer Nebenstraßen, von prunkvollen Wohn- und Geschäftshäusern aus der Phase des Historismus um 1900 gesäumt, von denen zahlreiche unter Denkmalschutz stehen. Das bedeutendste Zeugnis aus der Vergangenheit ist in diesem Zug das Kurhaus, das 1906 erbaut wurde und heute zum Kongresspark Bad Honnef gehört. Mit seinem Festsaal gilt es überdies als kulturelles Zentrum der Stadt. 

Natur erleben in Bad Honnef 

Bad Honnef liegt in landschaftlich besonders reizvoller Lage zwischen Rhein und Naturpark Siebengebirge. Erkunden Sie einem langen Seminartag die wunderschönen Ortsteile Rhöndorf, Rommersdorf-Bondorf, Selhof oder Aegidienberg oder besuchen Sie das Konrad-Adenauer-Haus mit seiner sehenswerten Gedenkstätte an den ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Entdecken Sie die vielen Parkanlagen oder lassen Sie auf der autofreien Insel Grafenwerth die Seele baumeln.

Beliebte Wanderziele auf den gut erschlossenen Wegen im Siebengebirge und auf dem Rheinsteig mit Einkehrmöglichkeit sind die Löwenburg, der Drachenfels und der Große Ölberg. Mit Rucksackverpflegung bieten Breiberg, Himmerich und Leyberg spektakuläre Ausblicke. Alle Wanderziele sind von Rhöndorf, Rommersdorf, Stadtmitte, Selhof und Aegidienberg gut zu erreichen. 

Auf der gegenüberliegenden Rheinseite ist der Rolandsbogen ein beliebtes Ausflugsziel. Hier sind auch ein Abstecher zum Arp-Museum Bahnhof Rolandseck oder ein Besuch im Wildpark Rolandseck zu empfehlen. Sehr beliebt sind auch Fahrradtouren am Rhein bis in das Ahrtal  oder Siegtal bzw. im Siebengebirge oder ein Spaziergang am Rhein nach Königswinter im Norden oder Unkel im Süden.