Webinar: Das neue Hinweisgeberschutzgesetz

Bei Einführung eines betrieblichen Schutzsystems aktiv mitbestimmen

www.waf-seminar.de
mail@waf-seminar.de
08158 99720

Der Gesetzgeber ist nunmehr endlich seinen EU-Verpflichtungen nachgekommen und hat ein deutsches Hinweisgeberschutzgesetz geschaffen, das ab einer Betriebsgröße von 250 und mehr Beschäftigten ab Anfang 2023 und ab 50 Beschäftigten bis spätestens Dezember 2023 die Implementierung eines betrieblichen Meldesystems verpflichtend vorsieht. Als Betriebsrat haben Sie hier vielfältige Mitbestimmungsrechte, weshalb dieses Thema zwangsläufig bei Ihnen auf dem Tisch liegen wird! Informieren Sie sich daher frühzeitig, welche Regelungsmöglichkeiten bestehen und wie Sie berechtigte (Schutz-)Interessen von Hinweisgebern effektiv durchsetzen.

Kostenloses
Starter-Set

  • Arbeitsgesetze
Arbeitsgesetz

Ihr
Seminarinhalt

Modul 1: Die Pflicht zur Errichtung eines betrieblichen Meldesystems
  • Kollegen in der Zwickmühle: Zwischen Zivilcourage und Loyalitätspflicht
  • Wissen, für welche Betriebe ab wann ein Hinweisgeberschutzsystem gesetzlich vorgeschrieben ist
  • Gesetzliche Vorgaben und betriebsverfassungsrechtliche Gestaltungsspielräume kennen
  • Über zwingende Abläufe bei internen und externen Meldestellen Bescheid wissen
  • Konsequenzen bei Nichtumsetzung oder Repressalien kennen
Modul 2: Hinweisgeberschutz sinnvoll ausgestalten
  • BR, GBR oder KBR: Wer ist für die Ausgestaltung des Hinweisgeberschutzes zuständig?
  • Information des Betriebsrats gemäß § 80 Abs. 2 S. 1 BetrVG frühzeitig einfordern
  • Bei der Besetzung der Meldestelle nach § 99 BetrVG vorausschauend mitbestimmen
  • Ordnungsverhalten im Betrieb: Reichweite und Grenzen von § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG
  • Mitbestimmung bei der Ausgestaltung der "Meldekanäle" nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG
  • Möglichkeiten einer Betriebsvereinbarung zum effektiven Hinweisgeberschutz nutzen

Ihr
Teilnehmerkreis

Dieses Webinar eignet sich für alle Betriebsräte in Betrieben ab 50 Beschäftigte, die sich frühzeitig über das neue Gesetz und die in diesem Zusammenhang bestehenden Pflichten und Mitbestimmungsrechte informieren wollen.

Ihr
Seminarablauf

Kurze Lerneinheiten von maximal 120 Minuten ermöglichen einen konzentrierten und effektiven Wissensaufbau. Die konkrete Anzahl, Lage und Dauer der Webinar-Module können Sie den einzelnen Webinar-Terminen entnehmen.

In unserem Live Chat haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Referenten zu kommunizieren und Ihre Fragen zu stellen. Sie brauchen nur einen Internet-Zugang und einen PC mit Lautsprecher. Die Zugangsdaten zu Ihrem gebuchten Live Webinar werden Ihnen nach der Buchung per E-Mail zugeschickt.

Informationen zum
Schulungsanspruch

BR

Die Teilnahme an diesem Webinar ist für die im Teilnehmerkreis genannte Personengruppe im Sinne von § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich.

Mobbing & Diskriminierung

Webinar: Das neue Hinweisgeberschutzgesetz

Bei Einführung eines betrieblichen Schutzsystems aktiv mitbestimmen

Der Gesetzgeber ist nunmehr endlich seinen EU-Verpflichtungen nachgekommen und hat ein deutsches Hinweisgeberschutzgesetz geschaffen, das ab einer Betriebsgröße von 250 und mehr Beschäftigten ab Anfang 2023 und ab 50 Beschäftigten bis spätestens Dezember 2023 die Implementierung eines betrieblichen Meldesystems verpflichtend vorsieht. Als Betriebsrat haben Sie hier vielfältige Mitbestimmungsrechte, weshalb dieses Thema zwangsläufig bei Ihnen auf dem Tisch liegen wird! Informieren Sie sich daher frühzeitig, welche Regelungsmöglichkeiten bestehen und wie Sie berechtigte (Schutz-)Interessen von Hinweisgebern effektiv durchsetzen.

Kostenlos
für Sie

Arbeitsgesetz
  • Arbeitsgesetze
  • Arbeitsgesetze
Downloads

Beschlussmitteilung

Anmeldeformular

Ihr
Seminarinhalt

  • Kollegen in der Zwickmühle: Zwischen Zivilcourage und Loyalitätspflicht
  • Wissen, für welche Betriebe ab wann ein Hinweisgeberschutzsystem gesetzlich vorgeschrieben ist
  • Gesetzliche Vorgaben und betriebsverfassungsrechtliche Gestaltungsspielräume kennen
  • Über zwingende Abläufe bei internen und externen Meldestellen Bescheid wissen
  • Konsequenzen bei Nichtumsetzung oder Repressalien kennen
  • BR, GBR oder KBR: Wer ist für die Ausgestaltung des Hinweisgeberschutzes zuständig?
  • Information des Betriebsrats gemäß § 80 Abs. 2 S. 1 BetrVG frühzeitig einfordern
  • Bei der Besetzung der Meldestelle nach § 99 BetrVG vorausschauend mitbestimmen
  • Ordnungsverhalten im Betrieb: Reichweite und Grenzen von § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG
  • Mitbestimmung bei der Ausgestaltung der "Meldekanäle" nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG
  • Möglichkeiten einer Betriebsvereinbarung zum effektiven Hinweisgeberschutz nutzen
Alle Details anzeigen

Ihr
Teilnehmerkreis

Dieses Webinar eignet sich für alle Betriebsräte in Betrieben ab 50 Beschäftigte, die sich frühzeitig über das neue Gesetz und die in diesem Zusammenhang bestehenden Pflichten und Mitbestimmungsrechte informieren wollen.

Ihr
Seminarablauf

Kurze Lerneinheiten von maximal 120 Minuten ermöglichen einen konzentrierten und effektiven Wissensaufbau. Die konkrete Anzahl, Lage und Dauer der Webinar-Module können Sie den einzelnen Webinar-Terminen entnehmen.

In unserem Live Chat haben Sie die Möglichkeit, während des Webinars mit dem Referenten zu kommunizieren und Ihre Fragen zu stellen. Sie brauchen nur einen Internet-Zugang und einen PC mit Lautsprecher. Die Zugangsdaten zu Ihrem gebuchten Live Webinar werden Ihnen nach der Buchung per E-Mail zugeschickt.

Finden Sie den passenden
Termin

Termine werden geladen

Informationen zum
Schulungsanspruch

BR

Die Teilnahme an diesem Webinar ist für die im Teilnehmerkreis genannte Personengruppe im Sinne von § 37 Abs. 6 BetrVG erforderlich.

Seminare für BetriebsräteKatalog kostenlos bestellenSeminarübersichtWebinareMediathekSchulungsanspruchSeminarbedingungen

Facebook

App Betriebsrat Wissen
ImpressumDatenschutz

Copyright © 2022 W.A.F. Institut für Betriebsräte-Fortbildung AG.