JAV Wahl 2018 - Die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung

JAV-Wahl - Was Du dazu wissen solltest

Durch die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung wird festgelegt, wer sich künftig für die Interessen und Belange der jugendlichen und auszubildenden Arbeitnehmer im Betrieb einsetzt.

Hier können alle wahlberechtigten Arbeitnehmer ihre Stimme für die Kollegin / den Kollegen abgeben, der/die sich künftig als Ansprechpartner und Vertrauensperson auf rechtlicher und zwischenmenschlicher Basis für ihre Interessen in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat beim Arbeitgeber einsetzen.

Um eine JAV wählen zu können, muss dein Betrieb zwei Voraussetzungen erfüllen:

  1. Es existiert ein Betriebsrat
  2. Es sind mindestens fünf Arbeitnehmer unter 18 oder Auszubildende unter 25 Jahren beschäftigt

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, so kann die Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung mit dem Erlass des Wahlausschreibens durch den Wahlvorstand eingeleitet werden.

Wie auch bei der Betriebsratswahl wird zwischen zwei Wahlverfahren unterschieden. Die Entscheidung, welches Wahlverfahren zur Geltung kommt, ist abhängig von der Anzahl der wahlberechtigten Arbeitnehmer im Betrieb.

JAV-Wahl: Wer darf die Jugend- und Auszubildendenvertretung wählen? Wer kann gewählt werden?

Bei den JAV-Wahlen wird zwischen aktivem und passivem Wahlrecht unterschieden. Das aktive Wahlrecht beschreibt hierbei, wer aktiv die JAV wählen darf, das passive Wahlrecht beschreibt, wer in die JAV gewählt werden darf. Die Wahlberechtigung schließt sich gegenseitig nicht aus.

Das aktive Wahlrecht

Wahlberechtigt sind alle jugendlichen Arbeitnehmer unter 18 Jahren und Azubis, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (§§ 60 Abs. 1 & 61 Abs. 1 BetrVG).

Diese müssen am Wahltag in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis im Betrieb beschäftigt sein.

Das passive Wahlrecht

Alle Arbeitnehmer unter 25 Jahren haben das passive Wahlrecht inne und dürfen somit für das Amt der Jugend- und Auszubildendenvertretung kandidieren und hineingewählt werden (§ 60 Abs. 2 BetrVG).

Wer darf bei der JAV-Wahl nicht gewählt werden?

Mitglieder des Betriebsrats dürfen nicht in die JAV gewählt werden (§ 61 Abs. 2 S. 2 BetrVG), ebenso Arbeitnehmer, die auf Grund strafrechtlicher Verfolgung ihre Fähigkeit verloren haben, Rechte aus öffentlichen Wahlen zu erlangen (§ 61 Abs. 2 S. 1 i.V.m. § 8 Abs. 1 S. 3 BetrVG).

Achtung: Im Gegensatz zu ordentlichen Betriebsratsmitgliedern, dürfen Ersatzmitglieder des Betriebsrats in die JAV gewählt werden, sofern diese nicht zeitweise oder endgültig in den Betriebsrat nachgerückt sind.

Wie wird die Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt?

Die JAV-Wahl findet geheim und unmittelbar statt. Bei der Durchführung der JAV-Wahlen wird zwischen zwei Wahlverfahren unterschieden.

Wenn in eurem Betrieb 5-50 jugendliche Arbeitnehmer und Azubis unter 25 jahren beschäftigt sind, gilt das vereinfachte Wahlverfahren ( §§ 63 Abs. 4 S. 1 & 14a Abs. 5 BetrVG).

Sollten bei euch 51-100 jugendliche Arbeitnehmer und Azubis beschäftigt sein, kann mit dem Arbeitgeber das vereinfachte Wahlverfahren vereinbart werden ( §§ 63 Abs. 5 & 14a Abs. 5 BetrVG).

Habt ihr mehr als 100 jugendliche Arbeitnehmer und Azubis unter 25 jahren im Betrieb, kommt das normale Wahlverfahren zur Geltung (§§ 63 Abs. 2 S. 2 & 14 Abs. 2 BetrVG).

Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) Wahlverfahren

JAV-Wahl: Wann wird die Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt?

    Die Wahlen finden alle zwei Jahre, in den "geraden Jahren" (2014, 2016, 2018, ...) vom 01. Oktober bis 30. November statt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Wahl auch außerhalb des regelmäßigen Wahlzeitraums stattfinden. 

    Dies kann der Fall sein, wenn:

    1. die Gesamtzahl der JAV-Mitglieder nach Eintreten sämtlicher Ersatzmitglieder unter die vorgeschriebene Mitgliederzahl gesunken ist,
    2. die Jugend- und Auszubildendenvertretung mit der Mehrheit ihrer Mitglieder ihren Rücktritt beschlossen hat,
    3. die JAV-Wahl mit Erfolg angefochten wurde,
    4. die Jugend- und Auszubildendenvertretung durch eine gerichtliche Entscheidung aufgelöst wurde oder
    5. eine JAV im Betrieb nicht besteht.

    JAV-Wahl: Wie viele Mitglieder dürfen in die Jugend- und Auszubildendenvertretung gewählt werden?

    Die Anzahl der Mitglieder der Jugend- und Auszubildenvertretung hängt von der Anzahl der wahlberechtigten Arbeitnehmer am Tag des Erlasses des Wahlausschreibens in deinem Betrieb ab (§ 62 Abs. 1 BetrVG).

    Um festzustellen, wie viele Mitglieder deine Jugend- und Auszubildendenvertretung haben muss, hilft dir folgende Tabelle:

    wahlberechtigte Arbeitnehmer: zu wählende JAV-Mitglieder:
    5-20 1
    21-50 3
    51-150 5
    151-300 7
    301-500 9
    501-700 11
    701-1000 13
    mehr als 1000 15

    Das Betriebsverfassungsgesetz schreibt immer eine ungerade Anzahl an Mitgliedern vor. Das ist wichtig für spätere Beschlussfassungen, die durch Abstimmung erfolgen.

    Wichtig: Wenn die JAV aus mindestens drei Mitgliedern besteht, muss nach § 62 Abs. 3 BetrVG das Geschlecht, dass sich in eurem Betrieb in der Minderheit befindet, entsprechend seinem zahlenmäßigen Verhältnis in der JAV vertreten sein.

    Was beinhaltet das Wahlausschreiben?

    Das Wahlausschreiben wird vom Wahlvorstand erstellt und beantwortet den Wahlberechtigten folgende Fragen:

    • Wo findet die JAV-Wahl statt?
    • Wann findet die JAV-Wahl statt? (Datum und Uhrzeit)
    • Wie funktioniert die Briefwahl?
    • Wo ist die Wählerliste und die Wahlordnung ausgehängt?
    • Wo sind die Wahlvorschläge zu sehen?
    • Bis wann können Kandidatenvorschläge eingereicht werden?
    • Unter welcher Betriebsadresse ist der Wahlvorstand zu erreichen?

    Sobald das Wahlausschreiben erlassen wurde, gilt eure JAV-Wahl als eingeleitet (§ 36 Abs. 2 S. 2 WO).

    Interesse geweckt? - Werde jetzt aktiv

    Besuche jetzt dein Wahl-Seminar für eine rechtssichere JAV Wahl und setze dich ein für deine jugendlichen und auszubildenden Kolleginnen und Kollegen im Betrieb!